fortbildung-intensiv-forumnews

veröffentlicht am 20.11.2014von

Wissen ist Macht und macht auch Spaß! Ein breit angelegtes Themenfeld erwartete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Deutschen Betriebsräte Forums 2014.

In vier spannenden Foren konnten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen wichtige Informationen für den Betriebsratsalltag sammeln und ihre Erfahrungen einbringen. Kommunikationstrainer Michael Rossié demonstrierte anschaulich, wie Betriebsräte mit Kritik umgehen und schwierige Gespräche positiv gestalten können. Sein Credo: „Ich darf alles verändern, nur die andern nicht!“ Und: Jede Äußerung hat zwei Ebenen – die Beziehungs- und die Sachebene.

Datenschutzexperte Thilo Weichert befasste sich mit den Rechten der Beschäftigten im Netz und im Arbeitsleben. Wie weit darf der Arbeitgeber gehen? Das war das zentrale Thema. So sind Bonitätsprüfungen, Abfragen von Details zur Gesundheit und Bewerberscreening nur erlaubt, wenn genau diese Punkte für die Stellenbesetzung relevant sind. Wichtig auch die Rolle des Betriebsrats bei der Besetzung des Datenschutzbeauftragten: Wenn möglich, sollten Interessenvertreter durch eine Vereinbarung mit dem Arbeitgeber dabei einbezogen werden. Denn: Um die Interessen der Beschäftigten zu gewährleisten, müssen Betriebsrat und Datenschutzbeauftragter eng zusammenarbeiten.

Im Forum Arbeits- und Gesundheitsschutz erfuhren die Teilnehmer im Rollenspiel, welche Akteure es beim BEM gibt und wer welche Interessen vertritt. Arbeitgeber, Betriebsrat, Betriebsarzt, Betroffene und SBV sollten als „Eingliederungsteam“ zusammenarbeiten.

Bei Richter Christoph Tillmanns und Rechtsanwalt Javier Davila Cano ging es um die Grundlagen der Mitbestimmung in verschiedenen Bereichen. Ebenso vermittelten die Referenten arbeitsrechtliches Basiswissen und stellten Fälle aus der Praxis vor.

Das war außerdem am 12. November 2014

Wie erstelle ich einen Tagesplan für meine Aufgaben, der noch genügend Puffer für Unvorhergesehenes bietet? Wann rufe ich die Einigungsstelle an und wie sieht eine gute Besetzung aus? Diese und viele andere Aspekte beschäftigten die Teilenehmer in den 18 Workshops am Mittwoch.

Intensive Diskussionen in kleinen Gruppen mit Kollegen und Experten, Fragen stellen, die auf den Nägeln brennen und Erfahrungen austauschen – das prägte die Atmosphäre des Nachmittags. Für viele Teilnehmer war wichtig, dass die Fachleute auch die betriebliche Ebene im Blick haben. Vor dem Hintergrund konnten sie viele Ansatzpunkte zur Lösung von betrieblichen Problemen mitnehmen – wichtig, wenn es um strategische Fragen zum Umgang mit dem Arbeitgeber geht oder auch mit der eigenen Zeit. Wie organisiere ich mich selber, reduziere Stress und lerne, auch mal „Nein“ zu sagen? Emotional berührende Themen waren dabei genauso im Fokus wie Themen, bei denen es um harte technische und juristische Fakten ging. Alles in allem – ein gelungener Mix!

Hier können Sie die 3. Ausgabe der offiziellen ForumNews downloaden.