sommertagung-2015-offizieller-beginn

veröffentlicht am 24.06.2015von

Ein besonderer Auftakt in Boltenhagen: Flip Flops, Badehose und Vorträge auf fachlich höchstem Niveau.

Gleich zu Beginn der Sommertagung führten Veranstalter Marc-Oliver Schulze und Sebastian Wurzberger allen Anwesenden mit Hilfe von Video und Walkie Talkie auf originelle Weise die Auswirkungen der Digitalisierung vor Augen.

Nachdem Boltenhagens Bürgermeister Christian Schmiedeberg ein wenig Urlaubsstimmung verbreitet hatte, begann der fachliche Part der Tagung. Prof. Peter Wedde ließ die Zeit bis zur Kaffeepause wie im Flug vergehen. Mit seinen Ausführungen zu neuen Anforderungen für den Beschäftigtendatenschutz fesselte er seine Zuhörer. Er stellte das komplexe Thema „Digitalisierung“ mit Hilfe von Bruce Willis und NSA bildhaft dar. Begriffe wie „Big Data“, „Crowd Working“ und „Social Collaboration“ haben wir diese Woche sicher nicht zum letzten Mal gehört. Er gewährte den Zuhörern Einblick in die fortschreitende Digitalisierung des Rests der Welt und einen Ausblick was auch auf Arbeitnehmer und Betriebsräte in Deutschland zukommt. Flexiblere Arbeitsbedingungen für Eltern wünscht sich dagegen Prof. Herta Däubler-Gmelin. Sie schaffte es, das sonst so stiefmütterlich behandelte „Frauenthema“, zu dem eines jeden einzelnen Zuhörers zu machen. Das dies die Teilnehmer bewegt, zeigte sich auch in der regen Diskussion im Anschluss des Vortrags. Einen würdigen Abschluss des ersten Tages fand Prof. Franz Josef Düwell. Er nahm Stellung zu den größten Vorhaben der GroKo und gab den BRs Pro und Contra von Mindestlohn und Tarifeinheit mit auf den Weg. Ganz nebenbei bereicherte er die GdL scherzhaft um einige Ehrenmitglieder. Ein gelungener Ausklang des ersten Tages.

Hier können Sie die komplette Dienstagsausgabe der Frühstückszeitung downloaden