Tipp 10: Der letzte erhaltene Grenzturm

Hektisch, laut und trubelig geht es am Touristen-Hot-Spot Potsdamer Platz zu. Kaum einen Steinwurf entfernt und doch ziemlich versteckt liegt die leise Sackgasse Erna-Berger-Straße und beherbergt einen ganz besonderen Zeitzeugen…

Der letzte erhaltene Grenzturm

Insgesamt standen früher 302 Wachtürme an den DDR-Grenzsicherungsanlagen. Von dort aus hatten die Grenzwächter den sogenannten „Todesstreifen“ im Blick. Der einzige verbliebene seiner Art in Mitte ist der Rundblick-Turm mit achteckiger Kanzel in der Erna-Berger-Straße, ganz in der Nähe des Potsdamer Platzes liegend. Genauer gesagt südlich des Platzes direkt gegenüber dem U2-Haltestelleneingang.

1969 ist der zwölf Meter hohe Turm Typ „BT06“ entstanden. Er wurde allerdings aufgrund von Bebauungsmaßnahmen nach der Wiedervereinigung rund acht Meter in östliche Richtung verschoben. Das Original-Relikt aus der Mauer-Zeit steht seit 2001 unter Denkmalschutz, der Berliner Jörg Moser-Metius übernahm es 2012.

Jedes Wochenende öffnet er derzeit das historische Denkmal, das er vor dem Verfall retten will. Besucher können damit „seinen“ Turm erkunden und die beklemmende Atmosphäre von damals nachempfinden.

Grenzturm, Erna-Berger-Str.,10117 Berlin, Eintritt: 1,50 Euro

Weitere Veranstaltungstipps