Tipp 4: Ein Besuch beim Szene-Italiener Pappa e Ciccia

Richtig gute Italiener, Sie ahnen es, hat die Hauptstadt einige zu bieten. Pappa e Ciccia macht an dieser Stelle das Rennen, weil sich die Betreiber mit wechselnden Geschmackskombinationen wirklich Mühe geben, die Produkte Bio-Qualität haben, hier auch Vegetarier und Veganer auf ihre Kosten kommen und weil das Restaurant typisches Berlin-Mitte-Flair versprüht.

Heike Makatsch mag ihn. Jürgen Vogel oder „Lola rennt“-Regisseur Tom Tykwer hat man auch schon hier gesehen. Prenzl‘ Bergs Szene-Italiener an der Schwedter Straße ist aber nicht nur bei Promis beliebt. Im Sommer einen der Plätze draußen zu ergattern bedarf einer gehörigen Portion Glück. Drinnen geht es an Holztischen und mit offener Spezialitäten-Theke puristisch-trendy zu. Manche mögen die Atmosphäre als hip empfinden, aber keine Sorge: Der Service kommt nicht – wie in manchen anderen Szene-Lokalitäten – schnodderig-frech daher, sondern ist sehr zuvorkommend.

Was die Leute am Pappa e Ciccia (zu Deutsch „Pech und Schwefel“) wohl am meisten mögen: Alle Speisen sind 100% Bio zertifiziert. Und dieser Italiener hat nichts mit 08/15 Nudeln und Karo-Tischdecken zu tun. Auf die Teller kommen wöchentlich wechselnde Gerichte wie etwas Entrecôte an Feige, Thymian und Zitrone, Schwertfisch mit Basilikum-Kräutersalat oder Spaghetti mit Calamari, Rucola und Pistazie – außergewöhnliche Kombis, die außergewöhnlich schmecken. Zu empfehlen ist der Antipasti-Teller vorneweg mit reichlich Wurst, Käse und Gemüse und als Nachtisch das Panna Cotta. Die Preise sind gehoben (Pasta ca. 12 Euro, Fleisch-/Fischgerichte ca. 25 Euro), die Qualität dafür aber auch!

Pappa e Ciccia

© Pappa e Ciccia

Gut zu wissen: Sonntags gibt’s hier den wohl stadtweit einzigen Bio-Brunch auf Italienisch. Unbedingt reservieren!

Pappa e Ciccia, Schwedter Str. 18, 10119 Berlin, Tel. 030-616 20 801, Montag 18-23, Dienstag bis Sonntag 11-23 Uhr, www.pappaeciccia.de

Weitere Veranstaltungstipps