Tipp 5: Ein Herbstspaziergang im neuen Park am Gleisdreieck

Auch Mitte November kann man noch auf den ein oder anderen goldenen Herbsttag hoffen. Dann empfiehlt sich ein Spaziergang in Berlins neuester Grünanlage mitten in der Stadt: dem urbanen Park am Gleisdreieck, der seit März 2014 aus drei Teilen besteht.

Ein Herbstspaziergang im neuen Park am Gleisdreieck

Knapp zehn Minuten Fußweg vom Potsdamer Platz und man steht am Schöneberger Ufer am Eingang des westlichen Parkteils am Gleisdreieck. Die Grünanlage besteht aus dem rund 9 Hektar großen Kreuzberger Westpark (eröffnet im Mai 2013), dem rund 17 Hektar großen Kreuzberger Ostpark (eröffnet im September 2011) und dem rund 5,5 Hektar umfassenden Schöneberger Flaschenhalspark (eröffnet im März 2014) und bietet einen weitläufigen und sehr vielseitigen Naturraum mitten in der Stadt. Besonders beachtenswert sind die historischen Relikte aus der Bahnzeit des Geländes: mit Graffitis besprayte Reste alter Stellwerke und Gleisanlagen.

Ein Herbstspaziergang im neuen Park am Gleisdreieck

Gleichzeitig führen U-Bahn-Viadukte direkt über den Westpark, in dem sich auch die Kleingartenanlage „Potsdamer Güterbahnhof“, eine große Liegewiese samt Sonnendeck und zahlreiche Sportanlagen, vom modernen Trimm-dich-Pfad bis hin zu Tischtennisplatten, befinden. Der Ostpark reicht von den Yorckbrücken, Zeugen der großen Eisenbahngeschichte Berlins im 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts, bis zum Deutschen Technikmuseum. Hier hat sich eine abwechslungsreiche Fauna und Flora entwickelt. Auch einen interkulturellen Rosenduftgarten gibt es zu entdecken. Der neueste Parkabschnitt „Flaschenhals“ ist der südlichste, sehr modern angelegte Teil unweit des Naturparks Schöneberger Südgelände, einem weiteren sehenswerten Gleiswildnis-Park.

Ein Herbstspaziergang im neuen Park am Gleisdreieck

Entspannt (hier gibt es nämlich selbst an Sonnentagen kein Gedränge), urban (Baukräne gibt’s jede Menge) und unfertig wirkt der Park am Gleisdreieck – somit glänzt er mit ganz typischem Berlin-Charme. Eine perfekte Symbiose aus alt und neu, traditionell und modern. Übrigens: Im Rahmen des renommierten Architekturpreises Berlin 2013 gab es eine Auszeichnung für die gelungene Konversion eines ehemaligen Bahngeländes in eine zeitgenössische Grünanlage.

Ein Herbstspaziergang im neuen Park am Gleisdreieck

Park am Gleisdreieck, Eingang westlicher Parkteil z.B. am Schöneberger Ufer, U-Bhf. Mendelssohn-Bartholdy-Park, Eingang östlicher Parkteil z.B. am Tempelhofer Ufer/Ecke Möckernstraße, U-Bhf. Möckernbrücke, www.gruen-berlin.de/parks-gaerten/park-am-gleisdreieck