Tipp 7: Shoppen in der Mall am Leipziger Platz

Shoppingcenter sprießen in Berlin so sehr wie Pilze aus dem Boden, dass sich nicht wenige fragen: Wie viele Konsumtempel verträgt die Stadt eigentlich noch? Als aber am 25. September die Mall of Berlin am Leipziger Platz eröffnete, herrschte dennoch Ausnahmezustand – so viele Berliner wollten die neue, auch geschichtlich interessante Einkaufsoase so schnell wie möglich sehen.

Mall of Berlin

Alles glänzt neu, vom Glasdach der Piazza bis hin zu den zahlreichen Schaufenstern. Allerdings ist an der Mall of Berlin gerade ihr historischer Kern interessant. Denn an dieser Stelle wurde 1897 das Wertheim Kaufhaus eröffnet, welches die Leipziger Straße innerhalb kürzester Zeit zum verkehrsreichsten Geschäfts- und Handelszentrum adelte. Das Wertheim war seinerzeit das größte und schönste Kaufhaus Europas – mit satten 106.000 Quadratmetern Verkaufsfläche. An diese Tradition knüpft Projektentwickler Harald Huth natürlich gerne an.

18.000 Tonnen Stahl und 110.000 Kubikmeter Beton wurden verarbeitet, 56 Fahrtreppen und 48 Aufzüge eingebaut, bis zu 3000 Mitarbeiter pro Tag waren drei Jahre lang auf der Baustelle am Leipziger Platz 12 im Einsatz. Herausgekommen ist eine Mall mit einer Verkaufsfläche von 80.000 Quadratmetern, mit rund 270 Shops, plus einem Motel One-Hotel und rund 250 Luxus-Wohnungen, die teils noch zu vermieten sind. Ein modernes Einkaufszentrum, ein regelrechtes Geschäftsquartier, der Superlative ist entstanden. Und zwar eines, das Ost und West, Friedrichstraße und Potsdamer Platz, verbindet.

Kommen wir zu den Läden – wobei es da schon fast einfacher zu sagen ist, was es nicht gibt … Neben den üblichen Filialisten wie SportScheck, H&M, Peek & Cloppenburg (auf 8.000 Quadratmetern), C&A, Saturn & Co., finden sich hier auch Namen, die keine typischen Shoppingcenter-Vertreter sind wie etwa Karl Lagerfeld, Hugo Boss, Armani, Hollister oder der Menwear-Spezialist Wormland. Ein vielseitiger Food Court für die Stärkung zwischendurch breitet sich über das zweite Obergeschoss aus.

Im nächsten Jahr kommen übrigens noch mal 50 Läden dazu, die Verkaufsfläche steigt dann auf 135.000 Quadratmeter – und damit ist die Mall of Berlin dann auch wirklich Berlins größtes Shopping Center. Aktuell liegen die Gropius Passagen in Neukölln, ebenfalls ein Projekt von Harald Huth, mit 85.000 Quadratmetern noch rein flächentechnisch vorn.

Mall of Berlin, Leipziger Platz 12, 10117 Berlin, Tel. 030-616 20 801, Montag bis Samstag 10-21 Uhr, www.mallofberlin.de

Weitere Veranstaltungstipps